Bildungsgang

Fachoberschule

Fachrichtung Gesundheit / Soziales

Ansprechpartner*in

Bettina Schmidt

E-Mail-Adresse: bettina.schmidt@mbk-unna.de

Telefonnummer: 02303 – 27 19 45

Ziel / Abschluss

In dem zweijährigen Bildungsgang der „Fachoberschule Gesundheit und Soziales“ werden berufliche Kenntnisse in Verbindung mit der Fachhochschulreife vermittelt.
Er bereitet somit nicht nur auf das Studium an einer Fachhochschule vor, sondern vermittelt neben einer theoretischen Bildung auch eine praktische Ausbildung.

Ausbildungsdauer

Die Ausbildung im Bildungsgang der Fachoberschule umfasst insgesamt 2 Schuljahre.

Klasse 11

Der Unterricht findet in Teilzeitform mit 12 Wochenstunden an zwei Tagen in der Woche statt.
Zudem muss ein fachbezogenes Jahrespraktikum an vier Wochentagen absolviert werden.

Bei Aufnahme eines Berufsausbildungsverhältnisses kann das in Klasse 11 der Fachoberschule erfolgreich abgeschlossene Praktikum nach den Richtlinien der zuständigen Stelle angerechnet werden.

In die Klasse 12 werden nur die Schülerinnen und Schüler versetzt, die die schulischen Voraussetzungen erfüllt und den Nachweis über das erfolgreich abgeleistete Jahrespraktikum erbracht haben.

Mit der Versetzung in die Klasse 12 erwerben Schülerinnen und Schüler, die nach Klasse 9 (G8 Gymnasium) in den Bildungsgang aufgenommen wurden, den mittleren Schulabschluss.

Klasse 12

Die Ausbildung im zweiten Jahr erfolgt in Vollzeitform. Die Unterrichtsschwerpunkte liegen im sprachlichen, mathematisch / naturwissenschaftlichen, politischen und beruflichen, d. h. fachbezogenen Bildungsbereich.

Der Unterricht in Klasse 12 hat insbesondere die Aufgabe, auf das wissenschaftliche Studium an einer Fachhochschule vorzubereiten.

Prüfung

Der Bildungsgang schließt mit einer staatlichen Abschlussprüfung (Fachhochschulreifeprüfung) ab, in der am Ende der Klasse 12 eine schriftliche Prüfung in den Fächern Deutsch, Englisch, Mathematik und in einem Fach des berufsbezogenen Lernbereiches abgelegt wird.
Nach erfolgreichem Abschluss erhalten die Schüler*innen die allgemeine Fachhochschulreife. Diese berechtigt zum Studium an Fachhochschulen.

Aufnahmevoraussetzung

In die Fachoberschule wird aufgenommen, wer

  • den mittleren Schulabschluss (Fachoberschulreife)
    oder 
  • die Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe (G8) 
    und
  • einen Nachweis einer Praktikumsstelle im Bereich der jeweiligen Fachrichtung erbringen kann.
Anmeldeunterlagen

Die Anmeldung am Märkischen Berufskolleg erfolgt über die Plattform schüler-online.

Alle Informationen zur Anmeldung und die Anmeldezeiträume finden Sie für jedes Schuljahr unter dem Menüpunkt Service/Anmeldung.

Klicken Sie auf das Logo um sich über das schüler-online-Portal anzumelden.

Erforderliche Unterlagen
  • Anmeldeformular (Ausdruck der schüler-online-Anmeldung)
  • Lebenslauf
  • das letzte Halbjahreszeugnis in Fotokopie
  • das Abschlusszeugnis muss in Fotokopie und im Original nachgereicht werden
  • Nachweis einer Praktikumsstelle (zu Beginn der Ausbildung erforderlich)
Berufsbild

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Unterricht + Praktische Ausbildung
Praktikum

Die Klasse 11 der Fachoberschule umfasst Unterricht und praktische Ausbildung. Die Lernenden dieser Klasse bemühen sich selbst um eine Praktikumsstelle und schließen mit dieser einen Praktikant*innenvertrag über 12 Monate ab. Während des Schulunterrichtes wird wöchentlich an zwei Tagen Unterricht erteilt.
An vier Wochentagen erfolgt die praktische Ausbildung in Einrichtungen des Sozial- und Gesundheitswesens, soweit diese Stellen zur Mitarbeit von Praktikantinnen und Praktikanten geeignet sind und wenn die Anleitung durch eine Fachkraft sichergestellt ist. 

Den Vertrag können Sie hier downloaden:

Orientierungshilfe für die Suche nach einem Praktikumsplatz

geeignete Einrichtungenungeeignete Einrichtungen

Tageseinrichtungen für Kinder

Kinderheime

Erholungsheime für Kinder

Spielplätze unter pädagogischer Leitung

Häuser der Offenen Tür

Jugendzentren

Altenheime

Altenclubs

Altentagesstätten

Ambulante Altenpflege

Essen auf Rädern

Ambulante Familienpflege

Krankenhäuser

Ganztagsschulen (nur mit Aufgabenbeschreibung während der Ferienzeit)

Psychiatrische Stationen

Selbsthilfegruppen, z.B. Anonyme Alkoholiker

Gefangeneninitiativen

therapeutisches Reiten

Private Haushalte

Einrichtungen für Schwerst- behinderte

Beratungsstellen (Familien- / Drogen-, etc.)

Arztpraxen

Praxen für Physiotherapie etc.

 

Perspektiven und Zusatzqualifikationen

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Links/ Downloads

  • Platzhalter
  • Platzhalter
  • Platzhalter
Einblicke
Projekte