Höhere Berufsfachschule Gesundheit und Soziales – Fachhochschulreife

In die zweijährige Berufsfachschule Gesundheit und Soziales wird aufgenommen, wer mindestens 

    • einen mittlerer Schulabschluss (Fachoberschulreife) oder
    • eine Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe (G8)

vorweisen kann.

Mit der Versetzung in die Klasse 12 erwerben Schülerinnen und Schüler, die nach Klasse 9 (G8 Gymnasium) in den Bildungsgang aufgenommen wurden, den mittleren Schulabschluss.
  • Schulabschluss: Fachhochschulreife (Berechtigung zum Studium an einer Fachhochschule oder Gesamthochschule)
  • berufliche Kenntnisse
Mit dem erfolgreichen Abschluss werden die Aufnahmebedingungen für
    • die Fachschule für Sozialpädagogik
    • die Fachschule für Heilerziehungspflege
    • den Übergang in die Stufe zwölf der allgemeinen Hochschulreife (Schwerpunkte Gesundheit oder Sport)
    • erfüllt. 
  • Die zweijährige Berufsfachschule Gesundheit und Soziales vermittelt berufliche Kenntnisse aus Berufen des Sozial- und Gesundheitswesens und eröffnet Ausbildungschancen z. B. in Berufen der Sozialpädagogik, Sozialen Arbeit und Beratung, Diagnostik, Prävention, Gesundheits- und Krankenpflege, Sozialpflege, Therapie, des Gesundheitsmanagements sowie der Rehabilitation. Das Gesundheits- und Sozialwesen weist in den letzten Jahren bemerkenswerte Beschäftigungszuwächse auf und verspicht somit hervorragende Jobchancen.

    Weiterhin kann die Fachhochschulreife in Verbindung mit einem einschlägigen Praktikum (24 Wochen) erworben werden.

    Zudem besteht nach erfolgreichem Abschluss die Möglichkeit, in die Stufe zwölf der allgemeinen Hochschulreife (Schwerpunkte Gesundheit oder Sport) zu wechseln.

    Berufsübergreifender Lernbereich

    • Deutsch/ Kommunikation
    • Sport/ Gesundheitsförderung
    • Religionslehre
    • Politik/ Gesellschaftslehre

    Berufsbezogener Lernbereich

    • Sozial- und Erziehungswissenschaften
    • Gesundheitswissenschaft
    • Wirtschaftslehre
    • Biologie
    • Englisch
    • Mathematik

    Differenzierungsbereich (Angebote je nach Möglichkeit der Schule)

    • Spanisch (erforderlich bei Übergang in AHR Stufe 12)
    • Heilpädagogik
    • Elektronische Datenverarbeitung

    Praktikum

    Im Rahmen der schulischen Qualifizierung ist die Absolvierung von Praktika im Umfang von 24 Wochen verpflichtend, die sich wie folgt gliedern:

    • Ergänzendes schulisches Praktikum im Differenzierungsbereich – 4 Wochen
    • Zusammenhängendes Betriebspraktikum während der Unterrichtszeit – 4 Wochen
    • Betriebspraktika unmittelbar vor und/ oder nach dem Bildungsgang bzw. während der Ferienzeiten im Bildungsgang in Eigenorganisation – 16 Wochen (640h)

    Der Bildungsgang dauert zwei Jahre in vollzeitschulischer Form mit teilweise integrierten Praktika und schließt mit einer staatlichen Abschlussprüfung ab.

    • Die Anmeldung am Märkischen Berufskolleg erfolgt über die Plattform schüler-online.
    • Alle Informationen zur Anmeldung und die Anmeldezeiträume finden Sie für jedes Schuljahr unter „Anmeldung“.

    Erforderliche Unterlagen

    • Bewerbungsformular (unterschriebener Ausdruck der Schüler-Online-Anmeldung)
    • Lebenslauf
    • Letztes Schulzeugnis in Kopie
    • Zeugnis aus dem der höchste Schulabschluss ersichtlich ist in Kopie
    • Bei Praktikumsbeginn (noch nicht zur Anmeldung!) gegebenenfalls ein erweitertes polizeiliches Führungszeugnis, welches nicht älter als drei Monate sein darf
    • Nachweis über eine Masernschutzimpfung???

    Frau Vollmar

    E-Mail schreiben

    Telefon: 02303 – 27 19 45

    Hier finden Sie das Informationsvideo des Bildungsgangs.

    • Beiträge nicht gefunden