Fachpraktiker für personenbezogene Serviceleistungen

Folgende Bedingungen müssen Sie erfüllen:

  • Ausbildungsvertrag mit einem ausbildungsrechtlich anerkannten und dafür geeigneten Ausbildungsbetrieb oder einer Ausbildungseinrichtung im Bereich des Sozial- und Gesundheitswesens
  • Erfüllung der allgemeinen Schulpflicht
  • Diese Berufsausbildung ist gemäß § 66 BBiG geregelt und gilt entsprechend des § 2 SGB IX.

Neben den formalen Voraussetzungen sollten Sie Freude am Umgang mit Menschen haben, eine Neigung zu helfender und betreuender Tätigkeit besitzen und Interesse an praktischen Tätigkeiten aufbringen.

Der Arbeitsalltag von Fachpraktikern für personenbezogene Serviceleistungen ist sehr vielfältig und umfasst u.a. Betreuungsleistungen im Alltag, in der Freizeit und zu besonderen Anlässen.

Daneben sind Versorgungsleistungen wie Verpflegung, Wäschepflege, Hausreinigung, Körperpflege, gesundheitliche Vorsorge und Erholung Schwerpunkte der Arbeit.

  • In der Regel Abschlussprüfung vor der Landwirtschaftskammer nach 3 Jahren
  • Erlangung eines Berufsschulabschlusses, der dem Hauptschulabschluss nach Klasse 9 gleichgestellt ist

Folgende berufliche Perspektiven ergeben sich nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung:

Betreuungs- und Versorgungsleistungen in stationären Altenhilfeeinrichtungen sowie im ambulanten und teilstationären Bereich, Kindertagesstätten, Kinder-/Jugendheimen, Internaten, Ganztagsschulen, Tagungsstätten, Jugendherbergen, Krankenhäusern, Kantinen, Reinigungs- und Wäschepflegebetrieben, Privathaushalten und Dienstleistungszentren.
Außerdem können Sie im Laufe Ihres Berufslebens an Fort- und Weiterbildungen teilnehmen.

Der Berufsschulunterricht umfasst berufsspezifische sowie allgemeinbildende Fächer wie Deutsch/ Kommunikation, Sport, Politik/ Gesellschaftslehre etc..

Schwerpunkte der Ausbildung in Theorie und Praxis:

Der Arbeitsalltag von Fachpraktikern für personenbezogene Serviceleistungen ist sehr vielfältig und umfasst u.a. Betreuungsleistungen im Alltag, in der Freizeit und zu besonderen Anlässen.

Daneben sind Versorgungsleistungen wie Verpflegung, Wäschepflege, Hausreinigung, Körperpflege, gesundheitliche Vorsorge und Erholung Schwerpunkte der schulischen und betrieblichen Ausbildung.

Die Ausbildung erfolgt im Dualen System (im Ausbildungsbetrieb und im Berufskolleg) und dauert drei Jahre. Die betriebliche Ausbildung findet in anerkannten Ausbildungsstätten in Kleingruppen statt. Dabei nehmen Sie das Angebot von Stütz- und Förderkursen sowie eine sozialpädagogische Begleitung wahr.

Der Unterricht im Berufskolleg findet je nach Ausbildungsjahr an ein oder zwei Tagen wöchentlich statt.

Im zweiten Ausbildungsjahr erfolgt die Zwischenprüfung vor der Landwirtschaftskammer.

Nach drei Jahren wird die Abschlussprüfung absolviert.

Die Anmeldung erfolgt nach der Befürwortung durch die Rehaberater der Arbeitsagentur über das Portal schüleronline. Folgende Unterlagen müssen bei uns eingereicht werden:

    • Anmeldeformular (Ausdruck der Online-Anmeldung)
    • Lebenslauf
    • das letzte Zeugnis in Fotokopie

Frau Christiane Roth

E-Mail schreiben

Telefon: 02303 – 27 19 45

EINBLICKE IN DEN BILDUNGSGANG