Besondere Förderkonzepte

Schülerinnen und Schüler nehmen an einem Deeskalations- und Selbstbehauptungstraining teil. Gegenstand ist ein Sozialtraining gegen Gewalt und Rassismus. Geplant ist für die Zukunft ein Deeskalationstraining im jährlichen Turnus in mehreren Bildungsgängen durchzuführen. Um dieses auch in Arbeitsgemeinschaften stattfinden zu lassen, werden Ressourcen benötigt, um Schülerinnen und Schülern die Teilnahme zu ermöglichen.

Vertiefend finden Seminare an außerschulischen Lernorten statt:
In enger Zusammenarbeit mit

  • „Umbruch“, dem Bildungswerk für Friedenspolitik,
  • dem IBB, Internationales Bildungs- und Begegnungswerk,
  • dem DGB-Jugendbildungszentrum Hattingen oder
  • der Kommende Dortmund, Sozialinstitut des Erzbistum Paderborn,

werden für Klassen des Märkischen Berufskollegs regelmäßig Seminare außerhalb der Schule angeboten, die den Schülerinnen und Schülern Gelegenheit geben, demokratischen Umgang mit Konflikten und gewaltfreie Handlungsmöglichkeiten in Alltag und Beruf kennen zu lernen, zu entwickeln und zu erproben.
Dadurch werden Basiskompetenzen zum friedlichen Miteinander vermittelt sowie Prozesse der Selbstreflexion in Bezug auf eigene Identitäts- und Toleranzvorstellungen angeregt. Den Schülerinnen und Schülern werden Erfahrungen geboten, die sie in ihren Kompetenzen stärken und selbst bestimmtes Lernen fördern.