Staatlich geprüfte Sozialassistentin / Staatlich geprüfter Sozialassistent

(Anlage B3)

1. Ziel

Das Ziel der beruflichen Ausbildung zur Sozialassistentinnen/zum Sozialassistenten ist die Befähigung,  Menschen mit Einschränkungen und Behinderungen so zu unterstützen, dass diese ein weitgehend selbstbestimmtes, erfülltes und unabhängiges Leben führen können.
Sozialassistentinnen/Sozialassistenten arbeiten in unterschiedlichen sozialpädagogischen und sozialpflegerischen Tätigkeitsfeldern z. B. in stationären, teilstationären und ambulanten Einrichtungen der Familien-, Alten-, Behinderten- sowie der Kinder- und Jugendhilfe

2. Dauer

zwei Vollzeitschuljahre

3. Aufnahmevoraussetzungen

•    In die zweijährige Berufsfachschule wird aufgenommen, wer mindestens den Hauptschulabschluss nach Klasse 9 (oder einen gleichwertigen Abschluss) erworben und die zehnjährige Vollzeitschulpflicht erfüllt hat.  

4. Berechtigungen / Abschlüsse

  • Die Ausbildung führt zum Berufsabschluss nach Landesrecht und führt die Bezeichnung "Staatlich geprüfte Sozialassistentin/Staatlich geprüfter Sozialassistent“.
  • Mit dem erfolgreichen Abschluss erwerben die Schülerinnen und Schüler die Berechtigung als Betreuungskraft nach § 87 b Abs. 3 SGB XI zu arbeiten.
  • Außerdem ermöglicht die Ausbildung den Erwerb des Hauptschulabschlusses nach Klasse 10 oder den  mittleren Schulabschluss (Fachoberschulreife). Es kann auch die Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe (Qualifikationsvermerk) erworben werden (Deutsch/Kommunikation, Mathematik, Englisch mit mindestens guten Leistungen oder Deutsch/Kommunikation, Mathematik, Englisch und 3 weitere Fächern mit mindestens befriedigenden Leistungen).

5. Unterrichtsorganisation


Der Bildungsgang ist in drei Lernbereiche gegliedert: den berufsbezogenen Lernbereich, den berufsübergreifenden Lernbereich und in den Differenzierungsbereich.
Fragestellungen des Gesundheits-, Pflege- und des sozialen Bereiches werden in 12 Lernfeldern und in den Fächern des berufsbezogenen sowie des berufsübergreifenden Lernbereichs unterschiedlich aufgegriffen.

     Berufsbezogener Lernbereich

  • Erziehung und Soziales
  • Gesundheitsförderung und Pflege
  • Arbeitsorganisation und Recht
  • Mathematik
  • Englisch

     Berufsübergreifender Lernbereich

  • Deutsch / Kommunikation
  • Religionslehre
  • Politik / Gesellschaftslehre
  • Sport / Gesundheitsförderung

     Differenzierungsbereich

  • Hier erhalten die Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit, Zusatz- oder Förderangebote wahrzunehmen.

       

     Praktikum

  • Die im Unterricht erworbenen Kenntnisse werden von den Schülerinnen und Schülern in Form von  Blockpraktika erprobt. Diese finden von insgesamt 16 Wochen im Bereich Altenpflege (8 Wochen) und im Behindertenbereich (8 Wochen) statt. Außerschulische Praktika sind verbindlicher Bestandteil der Ausbildung.

     Prüfung

  • Das Berufspraktikum von 16 Wochen  ist eine Voraussetzung für die Zulassung zur Berufsabschlussprüfung. Am Ende der Ausbildung steht die staatliche Abschlussprüfung mit zwei schriftlichen Prüfungen aus den beruflichen Handlungsfeldern und eventuell einer mündlichen Prüfung.

     Perspektiven

  • Da nur ein eingeschränkter Einsatz für Sozialassistentinnen und Sozialassistenten im sozialen Bereich vorgesehen ist,  empfehlen wir die Weiterqualifizierung nach Ende der Ausbildung! Somit  bietet sich eine schulische Weiterbildung in der  Fachschule für Sozialpädagogik , in der Fachschule für Heilerziehungspflege oder in der  Höheren Berufsfachschule für Sozial- und Gesundheitswesen an, denn  mit dem Erwerb des Berufsabschlusses und der Fachoberschulreife werden die Aufnahmebedingungen erfüllt .

6. Erforderliche Unterlagen

  • Anmeldeformular (Ausdruck der Online-Anmeldung)
  • Lebenslauf
  • letztes Zeugnis in Fotokopie
  • erweitertes polizeiliches Führungszeugnis (als Voraussetzung für ein Praktikum in Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe gemäß VV zu §4 APO-BK) , aber es darf nicht älter als 3 Monate sein.   

 

7. Anmeldung

  • Die Anmeldung am Märkischen Berufskolleg erfolgt über die Plattform schüler-online.
  • Alle Informationen zur Anmeldung und die Anmeldezeiträume finden Sie für jedes Schuljahr  unter „Anmeldung“.

8. Kontakt


Bildungsgangvorsitzende Frau   Knura

E-Mail: knura(at)mbk-unna.de

Kontakt

Frau Gerlinger

E-Mail: gerlinger(at)mbk-unna.de

Telefon: 02303 - 27 19 45

Beratungs- und Sprechzeit: Mo 11:30 - 12:45 Uhr

Informationsblatt zum Ausdrucken:

BFSH.pdf

Nach oben