Fachschule für Heilerziehungspflege - PiA

1.Ziel

Ziel der beruflichen Ausbildung ist die Erlangung pädagogischer und pflegerischer Kompetenzen in Handlungsfeldern der Eingliederungshilfe. Dabei ist die Heilerziehungspflege als ganzheitliche Assistenz zu verstehen, die sich nach den Bedürfnissen von Menschen mit Behinderung unter Berücksichtigung der Selbstbestimmung richtet. Die beruflichen Anforderungen reichen von der zeitweilig begrenzten Unterstützung zur Selbstständigkeit und Teilhabe bis hin zur dauerhaften Lebensbegleitung und pflegerischen Betreuung von Menschen aller Altersgruppen mit unterschiedlichen Behinderungsformen. Heilerziehungspfleger und Heilerziehungspflegerinnen unterstützen die inklusive Teilhabe in den Bereichen Wohnen, Arbeit, Bildung und Freizeit.

Mögliche Einsatzfelder für Heilerziehungspfleger und Heilerziehungspflegerinnen:

  • Tagesstätten und gemeinschaftliche Wohneinrichtungen
  • Kindertageseinrichtungen
  • Förderschulen Einrichtungen der Sozialpsychiatrie
  • Werkstätten für Menschen mit Behinderung
  • Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen
  • Ambulante Dienste

2. Aufnahmebedingungen

  • Mittlerer Schulabschluss (FOR) und eine einschlägige Berufsausbildung von mind. 2jähriger Dauer (z.B. Kinderpflege, Sozialhelfer)
  • oder Abschluss der Fachoberschule Sozial-und Gesundheitswesen (FHR)
  • oder Abschluss der Höheren Berufsfachschule für Sozial-und Gesundheitswesen (FHR)
  • oder Allgemeine Hochschulreife und ein sozialpädagogisches Praktikum im Umfang von mindestens sechs Wochen (Vollzeitbeschäftigung) oder 480 Stunden (Teilzeitbeschäftigung)
  • oder Mittlerer Schulabschluss (FOR) und eine einschlägige berufliche Tätigkeit von mind. 5 Jahren
  • oder Mittlerer Schulabschluss (FOR) und eine abgeschlossene Berufsausbildung und ein sozialpädagogisches Praktikum im Umfang von mindestens sechs Wochen (Vollzeitbeschäftigung) oder 480 Stunden (Teilzeitbeschäftigung)

3. Dauer

Dreijähriger Bildungsgang

a) Unterstufe: 3 Tage Unterricht, 2 Tage Praxis pro Woche*

b) Mittelstufe: 2 Tage Unterricht, 3 Tage Praxis pro Woche*

c) Oberstufe: 2 Tage Unterricht, 3 Tage Praxis pro Woche

* + Selbstlernphasen im Umfang von 160 Stunden

4. Unterrichtsorganisation

Fachrichtungsübergreifender Lernbereich

  • Deutsch / Kommunikation
  • Fremdsprache (Englisch/Spanisch)
  • Politik/ Gesellschaftslehre
  • Religionslehre
  • Differenzierungsbereich (FHR) :Mathematik

Fachrichtungsbezogener Lernbereich

  • Theorie und Praxis der Heilerziehungspflege
  • Pflege/Gesundheit
  • Psychiatrie
  • Recht/Verwaltung
  • Projektarbeit
  • Praxis in Einrichtungen der Behindertenhilfe

Heilerziehungspflegerische Schwerpunkte:

  • Kreativ-musischer Bereich (Werken und Gestalten; Musik; Spiel)
  • Sprachlich-kommunikativer Bereich (Sprachförderung; basale Stimulation)
  • Gesundheits- und bewegungsorientierter Bereich ( Psychomotorik; Hauswirtschaft)
  • Organisatorisch- technologischer Bereich (OTB)

5. Abschlüsse des Bildungsganges

a)Berufsabschluss: "Staatlich anerkannte(r) Heilerziehungspfleger(in)"

b) Schulabschluss: Fachhochschulreife (nur bei Teilnahme am Mathematikunterricht)

6. Weiterbildungsmöglichkeiten

z.B. Zusatzqualifikationen in der Fachschule für Motopädie, Fachhochschulstudium

7. Erforderliche Unterlagen

  • Anmeldeformular (Ausdruck der Online-Anmeldung)
  • Lebenslauf
  • das letzte Zeugnis in Fotokopie
  • erweitertes Führungszeugnis (aktuell zum Ausbildungsbeginn)

8. Anmeldung

Die Anmeldung am Märkischen Berufskolleg erfolgt über die Plattformschüler-online.

Alle Informationen zur Anmeldung finden Sie unter "Anmeldung".

 

Kontakt

Ansprechpartnerin: Frau Loose Thiemann

E-Mail:loose-thiemann[at]mbk-unna.de

 

Klicken Sie hier für weitere Informationen und wichtige Formulare!