05.12.12

Comenius – Plakette offiziell enthüllt!

Auftakt des bilateralen Comenius – Projekts des Märkischen Berufskollegs mit der Hollybrook Academy in Glasgow

Es ist soweit! Die am Projekt teilnehmenden Schülerinnen und Schüler haben die Comenius – Plakette in einer Feierstunde enthüllt. Im Anschluss wurden in der Schulcafeteria stilecht Fish and Chips angeboten. Nun kann das Projekt endlich starten!
Im Rahmen von Comenius-Schulpartnerschaften arbeiten die Partnerschulen für die Dauer von zwei Jahren zu einem selbst gewählten Thema von gemeinsamem Interesse zusammen und erhalten dafür Fördergelder von der EU.
Zielgruppe des Projekts sind einerseits Schülerinnen und Schüler der Hollybrook Academy in Glasgow mit Lernbehinderungen sowie andererseits Schüler und Schülerinnen des Märkischen Berufskollegs, die die Klassen zur allgemeinen Hochschulreife respektive die Fachschulklassen für Heilerziehungspflege besuchen.
Während des Projektes planen und erarbeiten die Schülerinnen und Schüler zwei Sportfesttage inklusive Ausstellung zu den jeweiligen Jugendkulturen beider Länder. Diese Sportfesttage finden jeweils am Ende der beiden Projektbesuche statt.
Bislang kennen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nur durch Steckbriefe und Email-Kontakt, daher wird die erste Projektfahrt sehnsüchtig erwartet.
Die zwei geplanten Projektbesuche finden im Frühjahr 2013 und im Frühjahr 2014 statt. Sie werden von den teilnehmenden Schulen respektive den teilnehmenden Schülerinnen und Schülern sowohl als Gastgeber als auch als Gast vorbereitet. Dies beinhaltet sprachliche, kulturelle sowie organisatorische Aspekte. Während der Besuche wird sowohl an der Planung und Durchführung der Sportfesttage gearbeitet, als auch gemeinsame Exkursionen gemäß der Vorschläge der Schüler und Schülerinnen durchgeführt.
Durch diese Zusammenarbeit werden nicht nur Fremdsprachenkenntnisse intensiviert, sondern auch der Kontakten zwischen Schülerinnen und Schülern mit und ohne Förderbedarf grenzüberschreitend gefördert.
Dieses Projekt wird mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung trägt allein der Verfasser; die Komission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angabe.
Alle Beteiligten danken der Europäischen Kommission für die Unterstützung dieses wertvollen Projekts!