Projektskizze

Logo Programm für lebenslanges Lernen

Glasgow and Unna under the microscope: sports and youth activities in different cultures.

Im Rahmen von Comenius-Schulpartnerschaften arbeiten die Partnerschulen für die Dauer von zwei Jahren zu einem selbst gewählten Thema von gemeinsamem Interesse zusammen und erhalten dafür Fördergelder von der EU.
Dieses Projekt wird mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert.

Zielgruppe:

Zielgruppe des Projekts sind einerseits zehn Schülerinnen und Schüler der Hollybrook Academy in Glasgow mit Lernbehinderungen sowie andererseits zehn Schüler und Schülerinnen des Märkischen Berufskollegs des Kreises Unna, die die Klassen zur allgemeinen Hochschulreife respektive die Fachschulklassen für Heilerziehungspflege besuchen.
Projektinhalte:
Die sprachliche und kulturelle Vorbereitung findet während des regulären Fremdsprachenunterrichtes der teilnehmenden Schulen statt. Zudem werden die deutschen Schülerinnen und Schüler auf den Umgang mit Menschen mit besonderen Bedürfnissen vorbereitet. Äquivalent dazu werden die schottischen Schüler und Schülerinnen emotional auf einen Schüleraustausch respektive eine Auslandsreise eingestellt.
Während des Projektes planen und erarbeiten die Schülerinnen und Schüler zwei Sportfesttage inklusive Ausstellung zu den jeweiligen Jugendkulturen beider Länder. Diese Sportfesttage finden jeweils am Ende der beiden Projektbesuche statt.
Die Evaluation des Projektes führen die Schüler und Schülerinnen mit Unterstützung der Lehrerinnen und Lehrer weitgehend eigenständig in Form von Fragebögen und Projekttagebüchern durch.

Durchführung:

Die zwei geplanten Projektbesuche finden im Frühjahr 2013 und im Frühjahr 2014 statt (Reise nach Schottland: 2. Februarhälfte 2013, Besuch der Schotten im März 2014). Sie werden von den teilnehmenden Schulen respektive den teilnehmenden Schülerinnen und Schülern sowohl als Gastgeber als auch als Gast vorbereitet. Dies beinhaltet sprachliche, kulturelle sowie organisatorische Aspekte. Während der Besuche wird sowohl an der Planung und Durchführung der Sportfesttage gearbeitet, als auch gemeinsame Exkursionen gemäß der Vorschläge der Schüler und Schülerinnen durchgeführt. Im Anschluss an die Besuche findet zeitnah eine Evaluation statt, die abschließend in eine, das gesamte Projekt umfassende, Bewertung mündet.

Ziele:

  • Förderung von Kontakten zwischen Schülerinnen und Schülern mit und ohne Förderbedarf
  • Schaffung eines Klimas von Akzeptanz und Toleranz untereinander
  • Intensivierung der fremdsprachlichen und interkulturellen Kenntnisse
  • allgemeine Verbesserung der Zukunftschancen  der Teilnehmer und Teilnehmerinnen sowie Motivation zu lebenslangem Lernen

Wir danken der Europäischen Kommission für die Förderung des Projekts!

Dieses Projekt wird mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert.
Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.